LZG-Akademie

Handlungsfeld Stärkung kognitiver Ressourcen: MAKS®


Die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland und die LZG-Akademie unterstützen gemeinsam die Ausbildung von Fachkräften stationärer und teilstationärer Pflegeeinrichtungen zu MAKS®-Therapeutinnen und -Therapeuten.

Was ist MAKS®?

MAKS® ist ein ganzheitliches, nicht-medikamentöses Aktivierungsprogramm für Menschen mit Demenz (leichte bis mittelgradige Demenz), das als Gruppenangebot sowohl im stationären als auch im teilstationären Setting durchgeführt werden kann.

MAKS® steht für die folgenden vier Module:

M otorische Aktivierung
A lltagspraktische Tätigkeiten
K ognitive Aktivierung
S oziale Aktivierung

Die Bausteine des Programmes werden im Gruppenangebot immer in der gleichen Reihenfolge S-M-K-A durchgeführt. 

MAKS® entstand aus einem Forschungsprojekt des Universitätsklinikums Erlangen mit der Diakonie Neuendettelsau, das in den Jahren 2008 und 2009 erprobt und wissenschaftlich begleitet wurde.
Die Ergebnisse: alltagspraktische und kognitive Fähigkeiten von Menschen mit Demenz können genauso stabil erhalten werden wie durch eine medikamentöse Behandlung, teilweise sogar mit einem positiveren Effekt. Zusätzlich verbessern sich depressive Verstimmungen und das Sozialverhalten.

Die Fortbildung

Die insgesamt dreitägige Fortbildung findet an zwei aufeinanderfolgenden Tagen sowie einem Reflexionstag statt. Sie umfasst theoretische und praktische Informationen zu allen vier MAKS®-Modulen.
Die Fortbildung beinhaltet außerdem eine kurze Lernzielkontrolle, welche am dritten Tag zum Erlangen des Zertifikates zu bestehen ist.

Die Fortbildung ist kostenfrei.

Voraussetzungen für die Teilnahme an der MAKS®-Fortbildung: Teilnehmen können alle Personen aus dem Bereich Betreuung und Pflege, also auch Ehrenamtliche und Betreuungskräfte nach §53c SGB XI, aus (teil-)stationären Senioreneinrichtungen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

Flyer (2019) mit weiteren Informationen zum Download